Vortrag Mt. Kenya - IPA Innsbruck-Land

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vortrag Mt. Kenya

Berichte & Beiträge > 2006

Vortrag über den Mt. Kenya und ein dort von Wolfgang Stotter gestartetes Hilfsprojekt   

Am
07.04.2006 brachte der Innsbrucker Gymnasiallehrer und zugleich enger Freund der IPA Verbindungsstelle Innsbruck-Land, Wolfgang Stotter, im Vereinsheim in Innsbruck in einem spannenden Diavortrag das Land Kenia, seine Bewohner, die dort lebenden Wildtiere und von Stotter ins Leben gerufene Projekte näher.

Seit dem Regierungswechsel, von dem sich die Bevölkerung sehr viel positives erwartet hatte, scheint das Regime in Kenia noch korrupter geworden zu sein. Die Haupteinnahmequelle, der Bergtourismus rund um den Mt. Kenya, ist nahezu zusammengebrochen. Wolfgang Stotter, der den Mt. Kenya selbst bestiegen hat, lernte dort den Einheimischen Peter kennen, welcher ihn bei dieser Besteigung geführt hatte.

Peter lebt mit seiner Familie etwa 10 km vom Fuß des Mt. Kenya entfernt. Das ist auch die Strecke, die die Familie zurücklegen musste, um an Trinkwasser zu gelangen. Wolfgang Stotter war von der Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft der Familie derart beeindruckt, dass er ein Hilfsprojekt ins Leben rief. Dabei sammelte er Geld und übergab schließlich durch Verbindungsleute 600 EURO an Peter, welcher mit diesem Geld nun endlich eine Wasserleitung bauen konnte. Dadurch war es Peter u.a. möglich, Mais und Kartoffeln in bescheidenem Umfang anzubauen.

In einem weiteren Projekt bauten die Einheimischen mit österreichischer Hilfe (unter anderem einer Spende der IPA Verbindungsstelle Innsbruck-Land) eine Hütte, in der Tiroler Studenten Computer aufstellten und die Dorfbewohner im Umgang mit den PCs unterrichten. Das Ergebnis dieses "Informatikunterrichtes" ist mittlerweile in einer eigens gestalteten Homepage (www.mtkenyaguides.com) ersichtlich. Über diese Homepage kann man direkt geführte Touren auf den Mt. Kenya buchen. So werden Provisionen an Vermittler vermieden, und das Geld bleibt bei den Führern. Diese erhalten nun auch Erste Hilfe Kurse und eine Ausbildung in Seiltechnik. Kontrolliert werden die Projekte von der österreichischen Botschaft in Nairobi. Jeder Cent wird garantiert in Hilfe vorort umgesetzt. Verwaltungskosten gibt es dabei keine.

Spenden sind natürlich sehr willkommen (und hier macht Kleinvieh noch richtig Mist, denn eine Kuh kostet z.B. 200,-EUR):


BLZ: 16380 (BTV)
KtoNr. 138-115232, lautend auf Wolfgang Stotter, 4S
Kennwort Kenia.

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü