Toskanareise - IPA Innsbruck-Land

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Toskanareise

Berichte & Beiträge > 2003

Toskanareise der IPA VB Innsbruck Land vom 3. bis 6. April  2003

Am 03. April 2003 war es endlich soweit. Ab 05.00 Uhr trafen sich die 95 Reiseteilnehmer in Rum, Innsbruck, Völs und Steinach von wo wir mit den 2 Bussen der Firma Stoll Reisen über den Brenner in Richtung Italien fü
hren.

Regen in Innsbruck und Schnee am Brenner konnten der guten Stimmung keinen Abbruch tun.
Wir fuhren über die Brennerautobahn in Richtung Verona, weiter über Mantua, Modena, Parma über den Passo de Cisa über Carrara, Massa nach Pisa. Beim Eintritt in die Toskana hatten wir Schneefall am Apennin.

Gegen 14.00 Uhr kamen wir in Pisa am Busparkplatz an und mit Shuttlebussen wurden wir in die Innenstadt gebracht. Von dort haben wir uns bei Regen und starkem Wind zu Fuß durch die Menschenmengen zum Platz "Campo di Miracoli" durchgekämpft wo wir den "schiefen Turm von Pisa" die Taufkapelle und den Dom besichtigten.

Gegen 16.30 Uhr fuhren wir dann von Pisa nach Montecatini Terme
und bezogen unser Quartier im Hotel "SAN MARCO". Nach einem guten Abendessen hatten wir noch Zeit die Stadt zu besichtigen.

Am Morgen des 04. April begrüßte uns ein strahlend blauer Himmel. Gegen 08.30 Uhr fuhren wir mit unseren Bussen nach Florenz.
Dort erwarteten uns bereits 2 Fremdenführerinnen. Wir besichtigten den Dom von Florenz , die Basilika Di Santa Croce und Museo Dell`Opera di Santa Croce. Unser Weg führte uns auch an dem Palast von Medici Riccardi und den Palazzo Pitti sowie am Palazzo Vecchio vorbei zur Ponte Vecchio (auch die Brücke der Goldschmiede genannt), die sich über den Fluss Arno erstreckt. Auf dieser Brücke konnten wir viele Geschäfte mit Goldschmiedearbeiten zu unbezahlbaren Preisen bewundern.

Den Nachmittag hatten wir zur freien Verfügung. Einige unserer Mitreisenden haben die Gelegenheit zur sportlichen Betätigung genutzt und sind die 467 Stufen zur Kuppel des Domes hinaufgestiegen. Andere wiederum nutzten die Gelegenheit auf dem großen Markt in Florenz Einkäufe zu tätigen. Handeln war dabei natürlich angesagt und so konnte jeder seine Italienischkenntnisse unter Zuhilfenahme der Hände und Füße Ausdruck verleihen.

Um 15.45 Uhr fuhren wir über die Viale Michelangelo zur Piazzale Michelangelo, wo wir einen herrlichen Überblick über die gesamte Stadt Florenz hatten. Das Wetter kam uns hier wirklich entgegen. Wir hatten einen Weitblick wie sonst selten in Florenz.
Nachdem wir einige Fotos angefertigt hatten fuhren wir wieder zurück nach Montecantini Terme. Nachdem wir uns wieder frisch gemacht hatten fuhren wir nach Altopasico, wo wir auf einem italenischen Weingut einen toskanischen Abend erleben konnten. Bei netter Musik wurde uns ein gutes Essen und guter Wein serviert.

Der Höhepunkt dieses Abends war wohl die Überreichung der Urkunde zum Ehrenobmann der IPA Verbindungsstelle Innsbruck Land an unserem langjährigen Obmann RASSINGER "Charly".
Verbindungsstellenleiter Walter SCHLAUER würdigte in seiner Ansprache nochmals die hervorragenden Leistungen von Charly, der sich in der Folge in einer Ansprache bedankte.

Es war mit Sicherheit ein würdiger Rahmen für die Verleihung der Ehrenurkunde an einen langjährigen verdienten Funktionär, der weit über die Grenzen Tirols hinaus bekannt ist. Zum Abschluß tanzte Charly mit Irmgard noch einen Ehrenwalzer.

Anlässlich dieses Abends hatten wir auch noch die Gelegenheit den Sekretär der IPA Pisa Vicenzo OLIVERI
kennen zu lernen. Vicenzo sprach perfekt deutsch und so stand einem netten Gespräch mit Erfahrungsaustausch nichts mehr im Wege. Nach dem Austausch der IPA Wimpel zwischen beiden Verbindungsstellen sagte uns Vicenzo zu, in Zukunft Mitglieder unserer Verbindungsstelle bei einem Aufenthalt in der Toskana bei der Zimmersuche und möglichen Führungen zu unterstützen.

Gegen Mitternacht haben wir in guter Stimmung das Weingut wieder verlassen und sind nach Montecantini Terme zurückgefahren.

Am Samstag den 05. April um 08.30 Uhr fuhren wir bei herrlichem Sonnenschein und warmen Temperaturen über die Chiantistraße nach Siena.
Dabei haben wir durch unsere hervorragenden Reiseleiter Fritz und Ilse viel über die Entstehung des Chiantiweines und die Toskana erfahren.

Bei der Stadtgrenze von Siena wurden wir bereits von einer Polizistin der Polizia Municipale erwartet, was uns Kollege Vicenzo aus Pisa bereits organisierte. Unter Polizeibegleitung konnten wir dann bis zum Stadtkern von Siena fahren. Normalerweise müssen die Busse ca 3 km vor dem Ort abgestellt werden. Dadurch ersparten wir uns einen langen Fußmarsch.

Wir sind dann durch enge Gassen zur Piazza del Campo gegangen, wo wir den wunderschönen Hauptplatz bewunderten. Von dort aus sind wir dann über noch engere Gassen zum Dom von Siena hinaufgestiegen. Das Wunderwerk der toskanischen Gotik hat uns alle fasziniert. Auch hier haben wieder einige Sportbegeisterte die Stufen zum Torre erklommen.

Nach der Besichtigung der Sehenswürdigkeiten von Siena hatten wir noch Gelegenheit Einkäufe zu tätigen und ein Mittagessen auf dem Hauptplatz Il Campo einzunehmen. Das eigene Flair von Siena, der wahrscheinlich schönsten Stadt der Toskana, hat uns alle stark beeindruckt und wird wohl nie in Vergessenheit geraten.

Um 14.00 Uhr mussten wir uns leider schon wieder von Siena verabschieden. Wir fuhren dann über die Toskanische Hügellandschaft in die Stadt der Türme nach San Gimignano
. San Gimignano ist wegen seiner 14 Türme aus dem 12.Jahrhundert eine wirkliche Sehenswürdigkeit in der Toskana. Neben der Besichtung konnten wir auch in netten Cafes Wein und sonstige Getränke zu uns nehmen.

Gegen 17.00 Uhr fuhren wir dann wieder zurück nach Montecantini wo im Hotel bereits wieder ein hervorragendes Abendessen vorbereitet war.

Der Abend stand zur freien Verfügung und viele von uns nutzten die Gelegenheit den Ort Montecantini Terme kennen zu lernen.

Am Sonntag war es dann wieder so weit, wir mussten Abschied nehmen von der Toskana. Zügig ging es bis zum Gardasee nach Peschiera, wo wird einen Höhepunkt unserer Fahrt erlebten. Im Restaurant AI PIOPPI, direkt am Jachthafen wurde uns ein mehrgängiges Menü
und nach einem kleinen Verdauungsspaziergang fiel uns der Abschied vom Gardasee schwer. Wir fuhren über den Brenner, wo uns wieder starker Schneefall erwartete zurück nach Innsbruck, wo wir gegen 18.30 Uhr eintrafen.

Abschließend möchten wir uns noch bei den beiden Fahrern Alexander ( Bus 1 ) und Luggi ( Bus 2 )
bedanken. Sie haben ihre Busse mit sehr viel Geschick und Können gelenkt. Auch ein Danke an die beiden Reiseleiter Fritz ( Bus 1 ) und Ilse ( Bus 2 ). Sie haben durch ihre Kompetenz und Wissen zum Gelingen dieser Fahrt sehr viel beigetragen.

Die Verbindungsstelle Innsbruck Land würde sich sehr freuen, wenn die nächste Frühjahrsreise, voraussichtlich im Mai 2004, nach Neapel
, mit Ausflügen zur Ausgrabungsstätte Pompei, den Inseln Ischia und Capri sowie Rom wieder annähernd so viele Teilnehmer ansprechen würde.

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü