Reise Kalifornien - IPA Innsbruck-Land

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reise Kalifornien

Berichte & Beiträge > 2010

IPA Reise nach Kalifornien 2010

Am 11.03.2010 in den frühen Morgenstunden fiel für 12 IPA Freunde der IPA Innsbruck Land der Startschuss für einen gemeinsamen Trip nach Kalifornien. Nach einer ersten Weiswurstjause am Flughafen München im „Airbräu“ flogen wir in 9 Stunden bzw. 6 weiteren Stunden über Philadelphia nach Los Angeles.

Vom Flughafen ging´s mit den reservierten Mietautos dann in kurzer Fahrt zum Hotel. Da wir einen sehr anstrengenden Reisetag hatten, war nach einem kleinen Bier bereits die Bettruhe angesagt.

In den 3 Tagen die wir Aufenthalt in Los Angeles hatten, konnten wir unter anderem den bekannten Hollywood Hill mit dem großem Schriftzug, den Walk of Fame, Beverly Hills mit dem Rodeo Drive, Bel Air sowie die Strände von Santa Monica, Malibu und Venice besichtigen. Weiters bekamen wir auch eine äußerst interessante Führung durch das LA County Police Department. Wir konnten die Einsatzzentrale, die Streifenwägen die Waffenkammer und das Polizeigefängnis besichtigen.

Am Morgen des 4. Tages verließen wir Los Angeles und unsere Fahrt führte uns über den berühmten Highway 1, der Küste entlang, nach Pismo Beach, einem traumhaft schönen Urlauberdomizil. Unser Hotel war direkt auf die Sterilklippen zum Meer hin gebaut und verfügte über ein tolles Schwimmbad  und einen Whirlpool, welche von uns auch ausgiebig genutzt wurden.

Unser nächstes Reiseziel führt uns weiter in Richtung Norden, nach San Francisco, wo wir die nächsten 3 Tage verbringen sollten. Alle waren von der Stadt mit ihrem besonderen Flair, begeistert. Wir genossen das herrliche Wetter an der berühmten Pier 39 und konnten die in der Sonne liegenden Seelöwen beobachten. Am Morgen des 2. Tages in San Francisco fuhren wir mit dem Schiff hinaus auf die Gefängnisinsel Alcatraz. Dort nahem wir an einer ca 2 Stunden dauernden deutschsprachigen Führung teil.

Am Abend fuhren dann einige von uns zu einem Basketballspiel in das Orakel Stadion im nahen Oakland. Es spielten die LA Lakers gegen die Oakland Warriors. Die Stimmung im bis auf den letzten Platz gefüllten Stadion war unglaublich und hat bei uns einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Mit leichtem Wehmut, aber auch mit der Vorfreude auf das was uns als nächstes erwarten würde, verließen wir San Francisco nach 3 Tagen über die Golden Gate Brücke und steuerten unser nächstes Ziel, die Hauptstadt von Kalifornien und Dienstsitz von Arnold Schwarzenegger, Sacramento, an.

In Sacramento wohnten wir nicht wir gewohnt in Hotels, sondern wurden bei IPA Kollegen der IPA Region 29, privat untergebracht.

Der Österreichische IPA Verbindungsmann der Region 29, Howard De Sart, hatte alles perfekt organisiert und so wurde wir bei unserer Ankunft gleich in Howard´s Haus mit einer Grillfeier zum ersten Kennenlernen, empfangen.

Howard hatte weiters eine steirische Harmonika und eine Gitarre organisiert uns so konnten Franz und Markus gleich von Beginn an aufspielen und unsere Gastgeber unterhalten.

Nach der Aufteilung auf die Gastfamilien klang der Abend dann individuell bei jedem „zu Hause“, aus.

Am nächsten Morgen fuhren wir mit unseren IPA Freunden nach Lake Tahoe, einem wunderschön gelegenen Berg- und Schidomizil.

Weiters nahmen wir an einem IPA Treffen der Region 29, bei dem  eine Versteigerung stattfand und an einer Benefizveranstaltung zu Gunsten eines in Not geratenen Polizeikollegen, teil.

In Sacramento konnten wir weiters das Gouverment, die Altstadt, die einer Westernstadt gleicht sowie das Polizeihauptquartier, besichtigen.

Auch bekamen wir eine äußerst interessante Führung durch die Highway Patrol Academie.

Nach 4 Nächten bei unseren Gastfamilien nahmen wir, voll Dank für die großartige Gastfreundschaft die wir erfahren durften, Abschied von der schönen Stadt Sacramento.

Nun führte uns unser Weg in die Wüste der Sierra Nevada bis hin nach Death Valley. In der kleinen Ortschaft Long Pine machten wir halt und quartierten uns für eine Nacht ein. Am Abend besuchten wir eine original Western Bar, wo sich bereits John Wayne ein kleines Bier an der Bar schmecken lies.

Nach einer nicht sehr langen Nacht setzten wir unsere Reise durch Death Valley fort, kamen zum tiefsten Punkt der USA (85 Meter unter dem Meeresspiegel) der in einer „Salzwüste“ liegt, und gelangen schließlich nach ca. 6 Stunden Fahrzeit zu unserem nächsten Reiseziel –
Las Vegas.

Bereits beim ersten Anblick der Stadt auf der Anfahrt von den Autos aus, bekamen wir unsere Münder vor Staunen nicht mehr zu und unsere Augen begannen zu funkeln, ähnlich dem Lichtermeer das sich einem in Las Vegas bei Tag und Nacht bietet.

Untergebracht waren wir im beeindruckenden Luxor Hotel, welches eine ägyptische Pyramide, mit einer Grundfläche von ca 200x200 Metern darstellt.

Natürlich wurden von uns in den 3 Tagen die wir in Las Vegas waren viele Sehenswürdigkeiten, wie die Wasserspiele vor dem Bellagio Hotel, der Skytower, der Eiffelturm, die nach gebaute Altstadt von Venedig im Venice Hotel, besichtigt.

Auch an den Poker und Black Jack Tischen sowie an den Spielautomaten versuchten wir unser Glück, allerdings mit bescheidenem Erfolg.

Am 3 Tag in Las Vegas war es dann soweit:

In 2 Gruppen zu 6 Personen wurden wir vor dem Hotel in Stretch Limousinen abgeholt und zum Hubschrauber – Flughafen, verbracht. Von dort aus starteten wir eine ca. 3 Stunden dauernde Hubschraubertour ausgehend von Las Vegas, über den beeindruckenden Hoover Staudamm, bis hin zum Gran Canyon. Am Gran Canyon landeten wir dann, konnten uns an einem Glas Champagner und einer Jause laben und die Gegend auskundschaften, bevor es mit dem Hubschrauber wieder zurück zum Stützpunkt und mit der Limousine wieder zum Hotel ging.

Las Vegas in wenigen Worten zu beschreiben erscheint unmöglich – man muss es einfach gesehen haben.

Nach anstrengenden 15 Tagen gönnten wir uns nun eine Pause und so führte uns unser nächstes Ziel nach Palm Springs, wo wir bei herrlichem Wetter mit über 30 Grad noch 2 Tage am Pool relaxten.

Auch die schönste Zeit geht einmal vorbei und so machten wir uns am 17. Reisetag noch einmal auf, zurück nach Los Angeles, wo wir noch einmal den Hollywood Boulevard besuchten und eine Spritztour durch Beverly Hills machten. Anschließend traten wird in den frühen Morgenstunden die Heimreise an.

Zum Schluss bedanken wir uns beim Verbindungsstellenleiter Walter Schlauer, für 18 unvergessliche Tage und die tadellose Organisation und freuen uns bereits auf die nächsten Reise mit der IPA Verbindungsstelle Innsbruck Land.


Markus Gollner für alle Reiseteilnehmer  

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü