Golf von Neapel - IPA Innsbruck-Land

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Golf von Neapel

Berichte & Beiträge > 2004

Reise zum Golf von Neapel vom 18.05. bis 23.05.2004

Am 18.05.2004 war es endlich so weit. Nachdem über mehrere Stationen verteilt alle 75 Reisemitglieder zugestiegen waren, haben wir Tirol um 19.30 Uhr auf der Autobahn über den Brenner in Richtung Süden verlassen. Unsere Fahrer, Andi RECHBERGER und Raimund REICH, chauffierten uns im Doppelstock-Luxusreisebus bequem und sicher über Verona, Modena, Bologna, Florenz und Rom bis nach Pompeji im Golf von Neapel, wo wir am nächsten Tag gegen 08.30 Uhr ankamen. Trotz langer Fahrt und spürbarer Müdigkeit waren wir voller Tatendrang und gespannt, was uns alles erwarten wird.

Die Unterbringung erfolgte für den Großteil von uns im Hotel "Vittoria" und für eine kleine Gruppe im wenige Hundert Meter entfernten Hotel "Amici". Nach dem Begrüßungscocktail und einem ausgezeichneten Mittagessen stand fest, dass Unterbringung und Verpflegung kaum Wünsche offen lassen werden.

Bereits um 15.30 Uhr starteten wir zu unserem ersten Programmpunkt. Unter der ausgezeichneten und fachkundigen Führung unserer Reiseleiterin "Adriana" besichtigten wir die Ausgrabungsstätten des 79 n.Chr. verschütteten Pompeji. Die äußerst gut erhaltenen Straßen und Gebäude in Verbindung mit den kompetenten Erläuterungen unserer Reiseleiterin waren eine geschichtliche Bereicherung.

Am nächsten Tag (Donnerstag, 20.05.2004) brachten uns unsere Chauffeure mit dem Bus zum Hafen von Neapel, von wo wir mit dem Schiff auf die Insel Capri fuhren. Auch heute wurden wir von "Adriana" begleitet und geführt. Nach einer Besichtigungsfahrt zu Meer (kleine blaue Grotte und andere Sehenswürdigkeiten) fuhren wir mit reservierten Bussen die schmale Straße hinauf nach Anacapri und nach einem Spaziergang durch das malerische Bergdorf (Gelegenheit zum Einkauf von Parfum und Limoncello) zurück nach Capri zum Mittagessen. Gegen 17.00 Uhr fuhren wir wieder von Capri-Porto nach Neapel und mit unserem Bus nach Pompeji.

Der Freitag (21.05.2004) führte uns an die weltberühmte Küste von Amalvi. Ab Heute wurden wir von "Isabella" begleitet und geführt. Die Ortschaften entlang der 37 km langen und erst in den 50iger Jahren des vorigen Jahrhunderts gebauten Straße vermittelten uns einen fantastischen Eindruck. Für unsere Chauffeure sicherlich eine Herausforderung, für uns eine bequeme und angenehme Art der Besichtigung des malerischen Küstenabschnittes zwischen Positano und Salerno. Mehrere Stopps ermöglichten uns das Einkaufen und Probieren von kulinarischen Köstlichkeiten (Obst, Gewürze usw) und das Festhalten (Fotografieren, Filmen) der traumhaften Gegend. Wie bereits am Vortag auf Capri, war das Wetter auch heute wieder ausgezeichnet und wie für eine solchen Ausflug bestellt. Von Amalvi bis Salerno fuhren die meisten von uns mit einem Boot. Eine kleinere Gruppe begleitete unsere beiden Chauffeure weiter auf der engen Küstenstraße bis Salerno im Bus. Von dort fuhren wir wieder gemeinsam zurück nach Pompeji.

Um 20.00 Uhr wurde das Abendessen im Zuge eines Galaabends in Form von verschiedenen Meeresspezialitäten serviert. Bei Musik und Tanz konnten wir uns mit an die 50 Mitgliedern verschiedener IPA-Verbindungsstellen aus dem Bereich Neapel unterhalten. Unser Obmann Walter SCHLAUER hatte die Gelegenheit Gastgeschenke auszutauschen und sich im Namen der Verbindungsstelle für die freundliche Aufnahme zu bedanken. Hochrangige Polizeibeamte und IPA-Verbindungsstellenmitglieder der Region Neapel-Pompeji sind an diesem Abend angereist und haben dabei Fahrtstrecken bis über 300 km auf sich genommen. Aber auch ein schöner Abend muss einmal zu Ende gehen. Denn bereits um 07.30 Uhr des nächsten Tages (Samstag, 22.05.2004) war Abfahrt mit dem Bus nach Pozzuoli. Dort bestiegen wir das Fährschiff auf die Sonneninsel Ischia. Unsere Reiseleiterin "Isabella" und ihre Kollegin "Grazia" begleiteten uns auf der Inselrundfahrt mit zwei reservierten Bussen und beim Besuch der Therme "TROPICAL". Dort hatten wir die Gelegenheit zum Essen, Trinken und Relaxen in den verschiedenen Schwimmbecken, Saunen usw. Eine wunderschöne Anlage mit fantastischem Ausblick und traumhaften Wetter hätte uns fast darauf vergessen lassen, dass um 15.30 Uhr schon wieder die Busse für die Rückfahrt zur Fähre bestellt waren.

Wieder zurück auf dem Festland war im Restaurant "Europa" am Hafen von Pozzuoli das Abendessen bestellt. Leider war das Preis-Leistungsverhältnis in diesem Lokal nicht auf dem bis dahin gewohnten Niveau. Noch negativer war jedoch, dass wenige Meter vom Lokal entfernt einer unserer Mitreisenden um seine Rolex beraubt und er dabei sogar noch verletzt worden war. Er musste im Krankenhaus von Pozzuoli behandelt werden (Fingerverletzung) und muss sich noch einer weiteren Behandlung in der Klinik in Innsbruck unterziehen. Die Verletzung dürfte zwar nicht allzu schwer sein, bestätigt jedoch leider, dass an den Geschichten über die herrschende Kriminalität doch etwas Wahres dran ist.

Die Verbindungsstelle Innsbruck-Land wünscht dem Patienten eine rasche und gute Besserung und bedauert den entstandenen Schaden über die gestohlene Armbanduhr.

Bevor wir wieder zurück nach Pompeji fuhren, haben wir noch eine Lichterrundfahrt durch Neapel unternommen und sind dann gegen Mitternacht wieder zurück in unsere Hotels gekommen.

Wieder eine kurze Nacht, denn bereits um 06.15 Uhr (Sonntag, 23.05.2004) haben wir unsere Koffer in den Bus geladen und nach einem letzten Frühstück unsere Heimreise um 07.30 Uhr angetreten. Dabei ging es noch über die Autobahn nach Gaeta, wo wir um 09.00 Uhr zu einer Besichtigung der "Guardia di Finanza" verabredet waren. Vizekommandant Antonio Lista und seine Kollegen Pasquale Rivieccia, Leccese Gennaro und Alessandro Grazioci sind extra an ihrem freien Sonntag in voller Uniform gekommen und haben uns durch das im Hafen liegende Schulschiff geführt. Während die Männer bei der Führung durch den Maschinenraum über die Größe und den Umfang der technischen Ausstattung staunten, wurden die Frauen durch die im oberen Deck befindlichen Unterkünfte geführt und ihnen unter anderem der "Haushaltsablauf" während wochenlanger Fahrten auf dem Meer näher gebracht. Früher eine reine Männerdomäne, zwischenzeitlich aber Ausbildung von Männern und Frauen gemeinschaftlich. Ihre Ausbildungsinhalte und Ausbildungsdauer wurden uns ebenfalls erklärt.

Wir bedanken uns noch einmal beim Vizekommandanten Antonio Lista und seinen Kollegen für die interessante Führung und dafür, dass sie uns ihre freie Zeit zur Verfügung gestellt haben.

Nachdem wir uns nun auch noch von unserer Reiseleiterin "Isabella" verabschiedet haben, haben wir um 11.00 Uhr unsere Heimreise fortgesetzt. Unsere Fahrer Andi und Raimund chauffierten uns wieder über Rom, Florenz, Bologna, Modena und Verona in Richtung Brenner. Um 23.30 Uhr waren wir wieder auf Tiroler Boden und gegen 00.45 Uhr (Montag, 24.05.2004) in Innsbruck.

Eine mehrtägige, mitunter manchmal anstrengende, aber sicherlich äußerst interessante und wunderschöne Reise ist, mit einer Ausnahme, unfall- und schadensfrei zu Ende gegangen und wird vermutlich bei jedem Teilnehmer einen positiven und bleibenden Eindruck hinterlassen. Vielleicht sehen sich einige von uns bei einer der nächsten Reisen wieder. Bis dahin alles Gute und bleibt gesund.

Auf diesem Wege möchte ich mich im Namen der Verbindungsstelle Innsbruck-Land (vertreten durch Obmann Walter SCHLAUER) bei unseren Fahrern Andi RECHBERGER und Raimund REICH dafür bedanken, dass sie uns sicher und bequem über mehr als 2.000 km chauffiert und betreut haben. Ein besonderer Dank gilt auch unserem Reisesekretär Herbert KAHLER für sein außerordentliches Engagement, seinen Einsatz (fast bis zur Stimmlosigkeit) und sein Verständnis für alles, was an ihn herangetragen wurde. Wer einmal eine Reise in diesem Umfang organisiert hat, weiß, welcher Aufwand dahinter steckt.

Innsbruck, 24.05.2004


Euer Schriftführer der
Verbindungsstelle Innsbruck-Land
Kurt Schmitzer, eh

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü