Ableben Franz Vetter - IPA Innsbruck-Land

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ableben Franz Vetter

Berichte & Beiträge > 2009

Ableben von Franz Vetter

Die IPA Verbindungsstelle Innsbruck-Land trauert um Franz Vetter, der am 21. Oktober 2009 nach schwerer, mit Tapferkeit und großer Geduld ertragener Krankheit verstorben ist.

Am 03. Dezember 1933 wurde Franz als jüngster Sohn von Maximilian und Julie Vetter im „Haus Edelweiß“ an der Nößlacherstraße geboren. Nach seinem Schulbesuch erlernte er das Handwerk des Spenglers, Glasers und Wasserleitungsinstallateurs bei der Firma Pittscheider, bestand die Lehrabschlussprüfung mit Erfolg und übte diesen Beruf bis zu seinem 20. Lebensjahr aus. Im Dezember 1952 wechselte er von der Privatwirtschaft zum Bund und zwar zur Österreichischen Zollwache, Finanzlandesdirektion für Tirol. Dort verrichtete er seinen Dienst als Mitarbeiter der Zollwachabteilung Kufstein Stadt, Gries und Obernberg am Brenner, Mayrhofen und schlussendlich der Zollwachabteilung Brenner. Da allgemein bekannt ist, dass MitarbeiterInnen des Öffentlichen Dienstes in vielerlei Hinsicht gefördert werden, nahm Franz von diesem Zeitpunkt an viele Gelegenheiten wahr, um sich beruflich weiter zu bilden. Im Jahre 1957 nahm er die Herausforderung an, die österreichweit größte Zollwachabteilung Brenner in der Funktion als Abteilungsleiter zu übernehmen, welche zu Spitzenzeiten bis zu 200 Mitarbeiter beschäftigt hat.

Neben seiner beruflichen Laufbahn, war Franz Vetter auch äußerst aktiv in der IPA tätig:
Im Jahre 1983 mussten einige Mitglieder des Gründungsvorstandes aus beruflichen Gründen aus dem Vorstand ausscheiden. So kam es am 27.09.1984 zu einer Neuwahl und einer daraus resultierenden personellen Umstellung im Vorstand, bei der Franz Vetter die Funktion des Obmannes der damaligen Verbindungsstelle Wipptal übernahm (Obmann Franz Vetter, ObmannStv. Roman Span, Kassier Karl Rassinger, Schríftführerin Edith Lener und Reisesekretär Franz Offner). Zahlreiche Sitzungsprotokolle aus vergangenen zwei Jahrzehnten dokumentieren eine unglaubliche Vielzahl von Veranstaltungen und Aktivitäten teils sportlicher, teils unterhaltsamer Natur. Eine Fußballmannschaft wurde kurzerhand gegründet die sich bei einigen intern. Fußballturnieren, wie in Verona, Aalen, Lienz, Deutschlandsberg u.a. bestens bewährte. Trotz der höchsten Mitgliederanzahl der Verbindungsstelle am Brenner hielt Franz sie alle zusammen und förderte sie in ihrem kameradschaftlichen Verhalten.

Auch der Radsport, für den sich der sehr sportliche Obmann Franz Vetter vehement einsetzte, erfreute sich ebenso großer Beliebtheit. Auf dem Unterhaltungssektor wurden viele Bälle organisiert, die auch später unter neuer Führung beibehalten wurden. Nikolokränzchen, Törggelefahrten, Mondscheinrodeln sowie Familienfeste hatten ihren festen Platz im Terminkalender.

Franz nahm u.a. aktiv an einer IPA-Olympiade nordisch  in Assiago teil und vertiefte hierbei seine Kontakte zu ausländischen Organisationen. Bei einem int. Fußballturnier der IPA in Aalen, bei dem Franz ebenfalls aktiv dabei war, ließ er bei der Preisverteilung im wahrsten Sinne des Wortes "die Korken knallen" und legte beim Öffnen der Sektflasche die Zeltbeleuchtung lahm. Franz pflegte einfach in jeder Weise herzliche Kontakte mit Freunden aus Frankreich, Italien, Deutschland und England.

Die Nächstenhilfe im Sinne des Leitspruchs der IPA "Servo per amikeco" stand bei Franz immer im Vordergrund. Es war ihm ein Anliegen, die Kollegen im In- und Ausland sozial zu unterstützten. In einem speziellen Fall, bei dem das Wohnhaus eines IPA-Kollegen aus Pompeji aufgrund eines schweren Erdbebens sehr in Mitleidenschaft gezogen wurde, sagte Franz bzw. die Verbindungsstelle Wipptal sofort finanzielle Unterstützung zu. Für solche Anliegen hatte Franz immer ein offenes Ohr.

I
m Zollamt Brennerpass wurde dankenswerter Weise vom Zollamt ein Vereinslokal zur Verfügung gestellt und es war ein idealer über die Grenzen hinaus bekannter Treffpunkt für in- und ausländische IPA Freunde. An dieser heute leider nicht mehr existierenden Zentrale Europas wurden sehr viele IPA Freunde empfangen, Freundschaften geknüpft und bestehende vertieft. So manche IPA Freunde haben noch heute dieses Vereinslokal in guter Erinnerung. Aus einem kurzen beabsichtigten Besuch wurde meistens ein grenzenloser Aufenthalt bei einem Schnapserl oder Glaserl Wein.

Auch nachdem Franz die IPA Verbindungsstelle am 21.09.1987 an Karl Rassinger übergeben hatte, unterstützte er die Verbindungsstelle immer noch tatkräftig „hinter den Kulissen“. Ohne seine Unterstützung wäre die IPA nicht das, was sie heute ist!
Dies wird u.a. durch eine schriftliche Aussage des späteren VB-Obmannes Karl Rassinger bekräftigt:  "Dass diese Erfolge zustande kommen, ist nur möglich, wenn man seitens des Dienstgebers und der unmittelbaren Vorgesetzten die dafür entsprechende Unterstützung gewährt wird. An dieser Stelle ist es mir ein Herzensbedürfnis mich bei allen Vorgesetzten, insbesonders beim heute im Ruhestand befindlichen ChefInsp VETTER Franz für sein über ein Jahrzehnt hinaus entgegengebrachtes Verständnis und Mithilfe nochmals aufrichtig zu danken." Franz stand jedem zu jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite - auf ihn war Verlass, wann und wo auch immer Hilfe und Unterstützung benötigt wurden!

Vielen Dank für alles, lieber Franz! Ruhe in Frieden!

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü